Jetzt

Im Jahr 2021 werden die Wahlen im Kanton Solothurn unter der Fahne der Helvetia (-ruft) durchgeführt, damit mehr Frauen zu politischem Engagement motiviert und schliesslich auch gewählt werden. Im Oktober 2020 wurde im Gemeinderat der Stadt Solothurn die Motion «Frauennamen als Strassennamen» verabschiedet. Die DGO (Dienst- und Gehaltsordnung), welche für die Verwaltungsstellen der Stadt Solothurn gültig ist, wurde im Jahr 2020 mit einer 40 %-Teilzeitanstellung ergänzt. Somit geniessen diese Teilzeitstellen neu verbesserte Vertragsbedingungen gegenüber dem OR wie z. B. mehr Mutterschaftsschutz, längere Kündigungsfristen und höhere Familienentschädigungen. Im Januar 2021 wird über die AHV-Reform diskutiert- die Erhöhung des Frauen-Rentenalters wird dabei heftig kritisiert. 

 

Vision:

Das Rentenalter für Frauen wird erst erhöht, wenn alle Frauen nachweislich gleich hohe Renten beziehen wie die Männer in der Schweiz. Dieses Thema wird also zuerst angegangen und keine Frau muss im Alter auf Rente verzichten.

Als erste Grüne StadtpräsidentIN werde ich über den Elisabeth-Pfluger-Steg spazieren (den zweiten Weg in Solothurn, der nach einer Frau benannt wurde) und den Schwänen beim Abheben zuschauen, sondern auch eine unter vielen Frauen im Gemeinderat sein. Zudem wird die Stadt Solothurn als moderne Arbeitgeberin bekannt sein und auch in Leitungspositionen Jobsharing anbieten.